Container Reinigung

Container Reinigung trocken

Innen-Reinigung von IBC Containern und Behältern mit Druckluft oder Trockeneis. -Überall dort einsetzbar, wo eine Trockenreinigung ausreichend oder eine Nassreinigung nicht möglich ist. Die  Konstruktion ermöglicht es, die im Inneren mit Produktresten verunreinigten Container automatisch zu säubern. Durch das schlanke Design können auch Container mit kleinen Einlauföffnungen gereinigt werden, da sich die Reinigungseinheit im Container absenkt.

Dry Ice Cleaning installation IBC

Ausführung

Trocken- Nassreinigung IBC

 

An einem Mannlochadapter Docking Unit ist die teleskopierbare Reinigungseinheit angebracht, die über einen Linearantrieb vertikal bewegt werden kann. Die Reinigungseinheit besteht aus zwei 360° Rotationsachsen an dem die Reinigungsdüse befestigt ist. Über einen pneumatischen Drehantrieb rotiert die Einheit während des Reinigungszyklus. Dadurch wird jeder Winkel im Innern des Containers mit Druckluft ausgeblasen. Die zentrale Versorgung der Düsen mit Reinigungsluft erfolgt über eine flexible Energiekette.
Der mit einer Auslaufklappe ausgestattete Container wird zum Reinigen auf die Reinigungsstation gestellt. Zentrierecken erleichtern dabei die Positionierung des Containers. Über die pneumatische Andockmanschette wird eine staubdichte Verbindung zwischen Containerauslauf und Absaugtrichter hergestellt. An diesen Trichter ist die Saugleitung einer Zentralfilterstation angeschlossen. Die während des Reinigungsvorgangs anfallenden Produktreste werden abgesaugt und zentral entsorgt.

 

Funktionsprinzip

Der zu reinigende Container wird auf die Reinigungsstation aufgesetzt. Dabei befindet sich der Linearantrieb mit der daran befestigten Reinigungseinheit sich in der oberen Endlage und der Drehantrieb in Ausgangsstellung. Die Reinigungsluft sowie die Absaugung sind ausgeschaltet. Der Container kann manuell mittels Gabelstapler aufgesetzt werden, oder über eine Rollenbahn bzw. einen Kettenförderer in die Station gefahren werden. Dabei sind verschiedene Automatisierungsstufen realisierbar. Die Andockung des Containerauslaufs an der Andockmanschette des Absaugtrichters erfolgt je nach Ausführung entweder über das Absenken des Containers oder das Anheben des Absaugtrichters.

Dry IBC cleaning installation
Auch beim Abnehmen des Containerdeckels können unterschiedliche Automatisierungsstufen geliefert werden. Nach dem Öffnen der Containerauslaufklappe wird die Reinigungseinheit bis in die untere Endlage in den Container eingefahren. Die folgenden Sequenzen laufen automatisch nach den vorgegebenen Parametern ab. Nach dem Eintauchen der Reinigungseinheit in den Container, wird die Absaugung gestartet. Wichtig bei der Auslegung des Systems ist, dass die Luftmenge der Absaugung größer ist, als die zur Reinigung eingeblasene Druckluftmenge. Durch den leichten Unterdruck im Container wird ein Staubaustritt sicher vermieden.
Sobald die Reinigungsluft gestartet ist, wird die Reinigungseinheit mittels eines Drehantriebs rotiert. Die im Container haftenden Produktreste werden von den Wänden abgeblasen und nach unten in den Zentralfilter abgesaugt. Je nach Verschmutzungsgrad kann die Dauer des Reinigungszyklus variiert werden.
Nach Beendigung des Reinigungsvorgangs wird die Luftzufuhr in die Reinigungsdüsen gestoppt und die Arme zusammengefaltet. Jetzt kann die Reinigungseinheit aus dem Container herausgefahren und die Absaugung beendet werden. Der Bediener schließt die Containerauslaufklappe und befestigt den Containerdeckel um anschließend den Container aus der Station zu fahren. Der gereinigte Container kann nun umgehend wieder in die Produktion eingeschleust werden.

Container Reinigung / Fässer nass

Wir bieten flexible Anlagen zur Reinigung von IBC Container  aber auch die Reinigung bzw. die Innenreinigung von Fässer an. Die Reinigung kann mit Warm- oder Kaltwasser erfolgen. Optional statten wir die Anlage mit SPS gesteuerten Waschprogrammen aus. Die gesteuerte Zugabe von Reinigungsmittel ist im Automatikbetrieb optional erhältlich.

Die hochwertige Anlagentechnik für die Container Reinigung wird exakt auf die individuellen Reinigungs-anforderungen Ihres Mediums abgestimmt. Auf Anfrage liefern wir auch GMP-/FDA-konforme Anlagen incl. qualifizier- und validierbarer Dokumentation.

Zur schnelleren Trocknung bei der Nassreinigung kann optional ein Trocknungsgebläse angeboten werden. Bei der Trockenreinigung ist eine autarke Absauganlage integriert, die aufgewirbelten Stäube innerhalb des Behälters zuverlässig absaugt. Optionale Sekundärfilter ermöglichen auch einen Umluftbetrieb.
Auf Anfrage können wir nach der Reinigung die entsprechende Anlagentechnik zur Sterilisierung der Container anbieten.

Reinigung von Container und Fässern durch eine 3D Drehvorrichtung:
3D Fassreinigungststation mit Flüssiggreiniger

Die mit Flüssigreiniger befüllten Container (IBC) werden dabei in die Vorrichtung eingespannt und um zwei Drehachsen und je um 360° um Ihre Achsen gedreht. Damit ist sichergestellt, dass der Reiniger alle kontaminierten Oberflächen erreicht.
Kunststoff IBC reinigen

Beladung:

Der Container wird mit einem Gabelstapler oder Handhubwagen auf den Spannrahmen positioniert. Auf Wunsch ist auch eine Zuführung über eine Rollenbahn möglich. Nach der Verspannung erfolgt die Zeit- und Drehzahl gesteuerte Umdrehung der Container. Die Aufnahme des Container im Spannrahmen ist individuell und an die Abmessungen des Container/Fass angepasst.

Steuerung:
bei automatisierten Anlagen erfolgt die Bedienung über ein OP Terminal, in der bis zu 99 Waschprogramme abgespeichert werden können. Die Anlage wird im optionalen Automatikbetrieb über eine SPS gesteuert.

SPS Steuerung für Reinigungsstand Container
Schaltschrank mit SPS Steuerung

 

 

 

 

 

 

Vorschriften:

Die Reinigungsanlage entspricht folgenden Bestimmungen:
– Geräte- und Produktsicherheitsgesetze
– Arbeitsstättenverordnung
– Maschinen-/Niederspannungs- und EMV-Richtlinie
– Unfallverhütungsvorschriften
– optionale Ausführungen:
ATEX Zonen 1/0 oder 20/22 Zonen (Hauptschaltschrank außerhalb des ATEX Bereich), GMP/FDA konform

Die CE Dokumentation beinhaltet die Herstellerdokumentation der eingesetzten Komponenten, eine Wartungsanleitung, den Wartungsplan, R&I Schema sowie Aufstellzeichnung, Stück- und Ersatzteillisten, FAT- und SAT-Prüfplan.